Nussfreie Lebkuchen oder Die Suche nach dem heiligen Gral

Nussfreie Lebkuchen oder Die Suche nach dem heiligen Gral

 

Die Tage werden kürzer, die Blätter werden bunter, die Jacken dicker.

Wie jedes Jahr um diese Zeit stapeln sich in den Supermärkten nun Nüsse, Erdnüsse, Lebkuchen, Spekulatius, Schoko-Nikoläuse, Adventskalender, glitzernde Backzutaten… alles, was das voradventliche Herz begehrt und was der geneigte Nuss- und Erdnussallergiker in der Regel nicht kaufen kann.

Oder doch? Aber was denn?

 

Welche Weihnachtssüßigkeiten, welches Weihnachtsgebäck ist frei von Nüssen, Erdnüssen, Ei, Milch oder was auch immer gemieden werden muss? Wie immer reicht hier nicht allein der Blick auf die Zutatenliste, sondern es beginnt die Suche nach dem freiwilligen Spurenhinweis. Und meistens heißt es: „Kann Spuren von Erdnüssen und Schalenfrüchten enthalten.“ Der Frustpegel steigt ins Unermessliche, und spätestens nach dem 10. Spurensatz hast du keine Lust mehr und gibst auf. Und was kommt jetzt in den Adventskalender, den Nikolausstiefel und auf den vorweihnachtlichen Kaffeetisch oder den Weihnachtsteller?

Lass dich nur nicht entmutigen von den vielen Fehlversuchen, denn die gute Nachricht ist:

Es gibt doch einiges, das „geht“!

 

[Werbung, weil lecker!]

Was ich allerdings bisher noch nicht gefunden hatte, sind nussfreie Lebkuchen, die wirklich nach LEBKUCHEN schmecken: nussig, saftig, frisch, und nicht „industriell“! Da gab es nun den Hinweis einer Mutter in meiner Facebookgruppe auf die nussfreien Moronis-Lebkuchen, hergestellt mit Maronen anstatt Nüssen, die ich natürlich direkt probieren musste.

Moronis nussfreie Lebkuchen

Was soll ich sagen: Ich bin total begeistert! Diese Lebkuchen schmecken wirklich wie LEBKUCHEN!!! (Wenn du mein „Lecker-Lebkuchen-ich-habe-den-heiligen-Gral-gefunden-Gesicht“ sehen willst, schau dir das Video dazu an… 😂) Hergestellt werden sie von einer Konditormeisterin im Allgäu: Monika Richter-Bertagnolli hat selbst einen multiallergischen (inzwischen erwachsenen) Sohn und weiß, was es bedeutet, Spuren zu meiden. Ähnlich wie ich hat sie aus ihrer Not und ihren beruflichen Kompetenzen heraus eine Idee entwickelt, die nicht nur ihrem eigenen Kind weiterhilft, sondern noch vielen anderen Familien mit hochallergischen Kindern. Sie stellt die Lebkuchen am Wochenende in ihrer sauberen Backstube her, um Kreuzkontamination auszuschließen. Ihre Zutaten sind frei von Nuss-, Erdnuss- und Lupinenspuren. Auch sonstige Allergene bzw. allergenfreie Varianten können bei ihr angefragt werden. Und weil ich so begeistert bin von dieser Idee und dem Geschmack, habe ich mit ihr direkt eine Rabattaktion vereinbart:

Nuss-Letter-AbonnentInnen erhalten 10% auf jede Moronis-Bestellung!

 

Wie das konkret funktioniert, erfährst du in den November- und Dezember-Nuss-Lettern. Hier kannst du den Nuss-Letter abonnieren.

 

Für alle anderen Advents- und Weihnachtssüßigkeiten sowie Backzutaten kannst du dir die lange und frustrierende Suche nach passenden Süßigkeiten und Zutaten sparen und dich als NAN-Mitglied zum NAN-Webinar „In der Weihnachtsbäckerei – ’sichere‘ Backzutaten, Lebkuchen & Co“ am Mi, 13.11.19 von 20-21 Uhr anmelden. Ich stelle dann live eine aktuelle Auswahl vor! Anmeldung bitte per Mail an email hidden; JavaScript is required

 

Hast du auch eine tolle Weihnachts-Entdeckung gemacht, die du mit uns teilen möchtest? Schreib mir gern: Hier als Kommentar oder per Mail an email hidden; JavaScript is required oder als Antwort auf den Nuss-Letter oder bei Facebook… Wir lesen uns!

 

Herzlichst

Kristina Schmidt

 

P.S. Kann Spuren von Wissen enthalten!

P.P.S. Ich erhalte kein Geld von Moronis, sondern bin überzeugt von dem Produkt und freue mich, es mit euch teilen zu können.

 

Du findest allergologisch und Die Nuss-Ecke auch bei Facebook.

 

Kommentare sind geschlossen.