Anaphylaxieschulung online: Zu blond für Technik!?

Anaphylaxieschulung online:

Wie ich technikfremde Teams online fortbilde

 

„Du bist zu blond für Technik!?“ – so lautet der provokante Titel der Blogparade von Technikelfe Sara Menzel-Berger zu Erfolgserlebnissen mit Technik oder wie man Technikhürden überwindet (hui, meine erste Blogparade!)!

 

In meinen Anaphylaxieschulungen habe ich es fast ausschließlich mit Menschen zu tun, die überhaupt nicht technikaffin sind: Erzieher*innen und Lehrer*innen. Die Haarfarbe ist dabei ziemlich egal, allein der pädagogische Beruf bringt es mit sich, dass man sich eher mit Menschen als mit Technik befasst. Geht mir selbst ja nicht anders als (dunkelhaarige) Pädagogin! Bloß: Gerade für die Arbeit mit Kindern und für deren individuelle Förderung sind oftmals Fortbildungen zu besonderen Themen notwendig, aber die hochspezialisierten Referent*innen sitzen nicht immer „umme Ecke“. Und da kommt die Technik ins Spiel, denn das Internet macht’s möglich! Auch, wenn das vor allem für Kitas mit oft nur einem einzigen, stationären PC im Büro kaum vorstellbar und erstmal völlig suspekt ist, und auch in Grundschulen sind in der Regel eher keine Technikfreaks zu Hause…

 

Warum Anaphylaxieschulung online?

Weil mein Expertenthema Anaphylaxie/Erdnussallergie in Kita und Schule es mit sich bringt, dass ich Anfragen aus ganz Deutschland erhalte. Theoretisch könnte ich auch durch ganz Deutschland reisen und meine Fortbildungen überall als Inhouse abhalten, aber da ergeben sich relativ schnell zwei Probleme:

 

  1. Zeit!
  2. Kosten!

 

Online hingegen ist es problemlos möglich, überall in Deutschland in kürzester Zeit ganze Teams zu erreichen, zu einem verabredeten Termin und einem überschaubaren Pauschalpreis.

Die Vorteile für die Einrichtungen liegen auf der Hand: Sie erhalten das benötigte Expertenwissen für alle live direkt ins Haus – mit direktem Austausch und praktischen Übungen.

 

Anaphylaxieschulung okay – aber wie geht das online?

Ganz einfach: So wie eine normale Inhouse-Fortbildung, nur dass ich nicht in 3D im Raum stehe, sondern in 2D auf der Wand erscheine. Voraussetzungen in der Einrichtung sind: ein PC/Laptop, eine stabile Internetverbindung (LAN-Kabel), ein Lautsprecher und ein Beamer (alternativ: ein sehr großer Bildschirm). Sind diese Voraussetzungen und der Termin einmal abgeklärt, macht sich mein Media-Kit auf den Weg zur Einrichtung. Enthalten sind: eine Webcam mit weiterem Winkel für Kleingruppen, ein USB-Mikrofon für Rundum-Aufnahmen, USB-Verlängerungskabel für die optimale Positionierung im Raum, Trainerpens für die jeweils vorhandenen Adrenalin-Autoinjektoren (Übungs-Spritzen ohne Medikament und Nadel) und Karten für die Übungen. Zusätzlich gibt es einfach umzusetzende Tipps zum Setting der Fortbildung, z.B. wie sollten Kamera und Mikro positioniert sein, um möglichst optimal mit allen kommunizieren zu können usw. Das Media-Kit wird frei Haus geliefert und nach der Fortbildung wieder zurückgeschickt. Ein paar Tage vor dem eigentlichen Termin machen wir einen kurzen Techniktest, d.h. wir treffen uns online im virtuellen Konferenzraum und stellen fest, dass alles klappt – denn ja, in der Regel klappt es auf Anhieb! Und wenn nicht, können wir bei diesem Test problemlos nachbessern, damit dann spätestens zum Fortbildungstermin wirklich alles klappt!

 

Pleiten, Pech und Pannen?

Gehören dazu, sind aber überhaupt nicht schlimm! Einmal ist nach einer Stunde plötzlich alles „weg“ gewesen, Bildschirm schwarz, Leitung tot, kompletter Breakdown. Was war passiert? Der Laptop in der Kita hing nicht am Strom und der Akku hatte sich nach einer Stunde verabschiedet… Nun gut, ein Telefonat, 15 Minuten Zwangspause, bis der Laptop wieder am Strom und hochgefahren war, und dann ging es weiter. Es gibt nichts, was sich nicht irgendwie regeln lässt!

 

Warum als Team?

Es könnte sich doch einfach jedes Teammitglied einzeln bequem zu Hause an den privaten Rechner setzen und teilnehmen, ist doch eine Online-Fortbildung, quasi wie bei einem Webinar?

Ja, klar, das könnte man so machen. Das Team gemeinsam fortzubilden ist aber wesentlich effektiver: Die einzelnen Beteiligten kommen direkt miteinander ins Gespräch, es entwickelt sich eine Dynamik, wie sie mit Einzelteilnehmern nicht zustande kommen würde. So werden noch vor Ort Einzelheiten zur gemeinsamen Weiterarbeit in der Kita abgeklärt, es werden alle Ängste und Unsicherheiten besprochen, der Trainerpen wird sich gegenseitig „verabreicht“ – all das würde einzeln nicht so funktionieren! Auch schafft die Fortbildung im beruflichen Kita-Setting während der Arbeitszeit eine höhere Verbindlichkeit, als wenn sie quasi in der Freizeit passiv am privaten PC stattfindet. Mit einer Ausnahme: Online macht flexibel, und wenn jemand aus bestimmten Gründen nicht in der Kita anwesend sein kann, aber trotzdem teilnehmen möchte, ist auch das möglich, indem diese*r einzelne Mitarbeiter*in zusätzlich online zugeschaltet wird.

 

An dieser Stelle vielen Dank an Pfarrerin Daniela Gleim der Ev. Gemeinde Sinntal für die Fotos und damit die Möglichkeit, die Online-Fortbildung vorstellbarer zu machen (Namen und Gesichter wurden unkenntlich gemacht)! Die Anaphylaxieschulung online ist eine optimale Möglichkeit der unkomplizierten, effektiven und kosteneffizienten Team-Fortbildung für spezielle Expertenthemen und ich bin absolut sicher, dass diese Art der Fortbildung sich weiter verbreiten sollte und wird! Die Technik ist dabei nur Mittel zum Zweck und kein Hexenwerk, also keine Angst vor Technikhürden!

 

Du hast Fragen oder möchtest das auch ausprobieren? Dann schreib mir: email hidden; JavaScript is required

 

Herzlichst

Kristina Schmidt

 

P.S. Kann Spuren von Wissen enthalten!

Du findest allergologisch und Die Nuss-Ecke auch bei Facebook.

 

 

Kommentare sind geschlossen.